Google Bücher Reader-App - verdächtig?

Nach dem Kauf eines neuen Smartphones habe ich mal beim Runterladen eines ePubs von meinen Server die Google Bücher-App gestartet (senden an ...). Und ich habe schnell festgestellt, dass der Reader besser ist als alle anderen, die ich bisher genutzt habe (inkl. eInk-Reader). Sein Design hat Klasse - also ohne Holzregal in Eiche und sonstigen Schnickschnack. Die Einstellungsmöglichkeiten sind ok, die Darstellung typografische Delikatesse.

Nur eins macht mich skeptisch. Das gewählte Buch wird nach dem Download HOCHGELADEN, also auf einen Google-Server geschickt?

Was habe ich davon zu halten?

Kommentare

  • MichaelMichael Herausgeber
    Das geht wahrscheinlich nicht anders, wenn du Play Books verwenden willst. Stellt eben auch den Sync zwischen verschiedenen Geräten sicher. Das mans nicht abschalten kann, spricht für mich eindeutig gegen die App.
  • MennoMenno Typoist
    Danke Michael.
    Ich habe mich deshalb - schweren Herzens - wieder vom Google System getrennt und verwende die App FBReader, die ja auch ok ist. Die Books liegen jetzt im USB-Stick am Fritz-Router. Ich werde auch mal das FBR-Plugin Calibre testen.
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.